Schloff mit Mägde- und Chnechte-Chammeren

Oben an der urchigen Treppe mit der Falltür treten Sie in den „Schloff“ (Dachboden). Hinten beim Buffet taucht wieder der Heustock auf. Nüsse und Birnen sind zum Trocknen ausgelegt, auf den Balken über Ihren Köpfen türmt sich das Allerlei des täglichen Lebens. Der Raum mit den vielen Gegenständen, die halt so im Estrich herumstehen, ist so gestaltet, dass im Schnuggebock auch Gesellschaften bewirtet werden können. Beim Aufgang vorne links befindet sich die Kammer der Mägde, rechts davon jene des Knechts. Vielleicht für die sittenstrengen Dreissigerjahre eine etwas gewagte Anordnung. Sie dienen heute als rustikale Separées für Feste im kleinen Kreis.